Infos für Planer und Architekten

::.. Verschärfte Richtlinien

Die Anforderungen an trittsichere Bodenbelagsmaterialien sind nach den berufsgenossenschaftlichen Regeln BGR 181 seit 2005 für die Bewertungsgruppe R9 deutlich gestiegen.

Der Zentralverband der deutschen Naturwerksteinwirtschaft e. V. (ZDNW) dazu: "Bisher konnten alle Naturwerksteine mit der Oberflächenbearbeitung Schliff C120 in Arbeitsbereichen verwendet werden, für die eine Bewertungsgruppe R9 gefordert ist." Nun ist dies nicht mehr der Fall. "Für geschliffene oder gebürstete Natursteine muss im Einzelfall geprüft werden, welcher Schliff oder welche Bürstung den neuen Anforderungen entspricht."

::.. Auswahl der Bodenbeläge

In dem berufsgenossenschaftlichen Merkblatt Fußböden in Arbeitsräumen und Arbeitsbereichen mit Rutschgefahr (BGR 181) werden konkrete Anforderungen für Fußböden an Arbeitsplätzen genannt und aufgeführt, welche Rutschhemmung ein Bodenbelag für bestimmte Arbeitsplätze aufweisen muss.

Viele Hersteller lassen die Rutschhemmung ihrer Bodenbeläge in Labors prüfen. Das Berufsgenossenschaftliche Institut für Arbeitsschutz - BIA veröffentlicht in regelmäßigen Abständen sogenannte Positivlisten geprüfter Bodenbeläge.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auch im Merkblatt Bodenbeläge für nassbelastete Barfußbereiche (GUV-I 8527; ehemals GUV 26.17), die sich insbesondere auf Sicherheit und Gesundheitsschutz in Badeanstalten beziehen.

Merkblatt BGR 181
bgr-181 V10_2003.pdf
Adobe Acrobat Dokument 218.6 KB
Merkblatt nassbelastete Barfußbereiche (GUV)
Merkblatt_20Barfu_DFbereich_20I_8527_20V
Adobe Acrobat Dokument 101.5 KB

::.. Arbeitsbereiche und Verkehrswege

Architekten und Bauplaner haben großen Einfluss auf die Gestaltung von Arbeitsbereichen und Verkehrswegen.

 

Werden die Arbeitsstättenverordnung und die nachgeordneten Arbeitsstättenrichtlinien sowie die BG-Regeln und Normen schon in der Planungsphase beachtet, können Architekten und Planer einen wesentlichen Beitrag zur Verhütung von Stolper-, Rutsch- und Sturzunfällen leisten. Zwar sind Nachbesserungen immer wieder möglich und häufig auch nötig, aber die größte Effizienz wird erreicht, wenn alle Anforderungen von vornherein berücksichtigt werden.

Kontakt

haid-tec® geprüfte Oberflächentechnik GmbH
Riedstraße 8
D-89616 Rottenacker


Fon: 0 73 93/95 20 - 55
Fax: 0 73 93/95 20 - 56
Email: info@haid-tec.de

Besuchen auch Sie uns auf der ISSA Interclean 2018 in Amsterdam!

Termin: 15.-18.05.2018

Stand: 232 (Halle 7)

Zertifizierte Rutschhemmung nach BGR 181 und zusätzlich nach DIN 51 130 für die Bewertungsgruppen R9, R10, R11 im Arbeitsbereich  sowie Barfußbereiche A, B und C.

Qualitätsmanagementsystemnach ISO 9001 für durchweg professionelle Prozesse.

Nachhaltigkeit bei mehreren Reinigungsmitteln:
Ökologie trifft Ökonomie. Für die Grundreinigung und die Unterhaltsreinigung.

Die Weiterentwicklung des haid-tec® Verfahrens wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Begleitet wurde das Forschungsprojekt von der EuroNorm GmbH.